So entschied ich mich in der ersten Ausbaustufe dafür, folgende Geräte anzuschaffen.

Bezeichnung damaliger Preis Funktion Besonderheit
LinkSys WRT54GL
52 Euro WLAN-Router durch alternative Firmware um viele Funktionen erweiterbar
LinkSys NSLU2
75 Euro Mini-NAS durch alternative Firmware um viele Funktionen erweiterbar, stellt USB-Datenträger per Samba ins Netz, stromsparend und geräuschlos
WD Elements 500
99 Euro USB-Platte

Als erstes spielte ich die frei verfügbare Firmware HyperWRT Thibor auf dem LinkSys-Router ein. Hauptvorteile außer massenhaft zusätzlicher Einstellmöglichkeiten sind für mich das Hochsetzen der WLAN-Sendeleistung, die erweiterten Firewall und NAT-Fähigkeiten sowie QoS (Quality of Service – damit kann man Prioritäten hinsichtlich der Protokolle setzen, z.B. bei gleichzeitigem Streaming und Surfen hat Streaming Vorrang).

Dann kam das NSLU2, im weiteren liebevoll Slug genannt, dran und erhielt die alternative Firmware unslung. Nach dem Patch ist es möglich, das Betriebssystem der Slug auf die angeschlossene USB-Platte auszulagern. Damit hat man dann genug Platz, weitere Software nachzurüsten. Da es sich um ein Linux-Derivat handelt, könnt Ihr Euch sicher vorstellen, welche Möglichkeiten sich damit auftun. Dies nutzte ich auch ausgiebig und installierte:

  • OxylBox – eine freie Software, die als StreamingServer genutzt wird. Weitere Vorteile gegenüber der Konkurrenz: Änderung der Skins, Nutzerverwaltung mit Rechtevergabe (sehr wichtig für mich, da meine Tochter damit die Erwachsenenfilme nicht sehen kann), Internetanbindung, div. Plugins wie NewsReader, WetterOnline, …)
  • FireFly – freie Software zum Streamen von MP3 und iTunes. Arbeitet hervorragend mit der Roku SoundBridge (s.u.) zusammen. Schnellster StreamingServer am Markt.
  • StreamRipper – zum legalen Rippen von InternetRadio-Songs auf die Festplatte. Generiert dazu gleich passende ID3-Tags
  • Midnight Commander – freier Norton Commander Clone für Telnet/SSH-Sessions
  • Bash – die meiner Meinung beste Unix-Shell
  • FTP, OpenVPN, SSH zum externen Zugriff und als Fernwartung
  • Falls es interessiert, was andere Leute noch auf der Slug laufen haben: Steuerung Außenlicht, Steuerung von Rollläden, Auslesen + Mitschreiben + Auswerten von Daten der Heizung per RS232, PrintServer

Nun war es an der Zeit, meine vorhandenen Videos und Musik per Netzwerk auf die USB-Platte zu spielen.